Donnerstag, 7. September 2017

Ist das Kunst, oder kann das weg? Negative Rezensionen

Vor kurzem ist es wieder passiert, ich habe eine negative Rezension bei Amazon bekommen.
Der Horror?
Für mich nicht. Warum auch?
Aber zurück zum Anfang.

Gestern Abend kam meine Freundin auf mich zu. Sie war auf der Suche, nach meinem neusten Buch. (Mary ist seit letzter Nacht veröffentlicht – Dazu in einem anderen Beitrag mehr.) Da sie es noch nicht finden konnte, suchte sie es über meinen Autorenaccount bei Amazon. Und dabei bemerkte sie eine neue Rezension, die ich bisher noch gar nicht gesehen hatte (Sorry!)
Sie war wirklich nicht begeistert, dass eines ihrer liebsten Bücher eine 1-Sterne Rezension bekommen hatte. Da meine Nase aktuell über den Kochtöpfen hing, erzählte sie mir, was in dieser Rezension stand. Ich nickte und kochte weiter.
Natürlich habe ich bemerkt, dass sie unruhig wurde. Später habe ich sie dann gefragt. Ihre Aussage:
„Ich würde sterben, wenn ich so eine Rezension bekommen würde!“ Ich blinzelte sie daraufhin verständnislos an. „Warum?“ fragte ich dann.
Nun, jeder kennt die Antwort. Man möchte solche Dinge, nicht unter seiner Arbeit finden.
Ich antwortete ihr dann. „Aber doch, das ist in Ordnung.“
Sie hatte mich zuerst nicht verstanden, bis ich ihr meinen Standpunkt erklärt hatte.
Nun kommt auch der Grund, weshalb ich diesen Beitrag verfasst habe.

Sie ist aktuell dabei ihren Debütroman zu schreiben. Natürlich ist sie, wie jeder andere in dieser Situation auch, aufgeregt und sie wünscht sich, dass jeder dieses Buch genauso liebt, wie sie. Aber das geht nicht.
Und warum? Weil ein Roman eine Kunstform ist.

Wenn also jemand meinen Roman liest, ist das für mich, als würde ich in einer Kunstausstellung vor einem Bild stehen. Mal mag ich es und will es mir an die Wand hängen. Mal interessiert es mich nicht. Und ein anderes Mal, überlege ich, was dieser Schwachsinn soll. (Ich denke dabei gezielt an ein schimmliges Toastbrot in einem Bilderrahmen, das ich einmal in einer Galerie gesehen hatte.) Und so ergeht es uns allen, wenn wir ein Buch lesen. Der Autor – der Künstler in diesem Fall – hat seine Kreativität ausgelebt, etwas erschaffen und teilt es mit den anderen Menschen. Generell gesehen, stehen diese Bücher (dank Amazon) der ganzen Welt offen. Ignorieren wir mal den Fakt, dass nicht jedes Haus einen Internetanschluss besitzt, oder gar einen deutschen Roman lesen kann. Das interessiert mich jetzt nicht. Dieses Beispiel kann man auf jedes Buch anwenden.
Aktuell leben 7,5+ Milliarden Menschen auf dieser Welt! (Und happy Birthday zu den neuen 150.800+ neuen Menschlingen von heute) Alle haben einen eigenen Geschmack, einen eigenen Sinn für Ästhetik. Es ist also unmöglich jedem von denen eine Kunstform zu präsentieren, die sie mögen.
Es stimmt, ich müsste ganz dringend meine Arbeit überdenken, wenn ich durchweg nur negative Rezensionen bekommen würde. Denn dann würde irgendetwas mit meinem Roman nicht stimmen. Genauso wäre es aber auch, wenn jeder es lieben würde.

Meine Verkaufszahlen liegen im 5-stelligen Bereich, da sind drei negative Rezensionen vorprogrammiert. Was ich jedoch interessant finde ist, dass sich die negativen Rezensionen alle um ein Buch herum sammeln. In diesem Fall, spalten meine Zombies die Leser (Schenkelklopfer, ich weiß…) Die einen lieben es, die anderen hassen es. Aber gut, das ist wirklich in Ordnung! Teil 2 und 3 kommen trotzdem. Für die, die es eben mögen.
Vielleicht versteht ihr jetzt, was ich damit meine, dass eine 1-Sterne Rezension nichts Schlimmes ist.


Und, nur damit ich es mir einmal von der Seele schreiben kann: Leute, ich weiß nicht, wie oft ich bereits schlechte Bücher gekauft habe. Ich habe sie nicht gemocht und ich habe sie nach ein paar Seiten wieder geschlossen. Berühmte, wie auch unbekannte. Na und? Dann habe ich mir eben das nächste Buch genommen und einfach wieder gehofft, dass es besser ist. Und so ist es doch jedes Mal. Und zur Information, ich gebe „das ganze Geld“ für die Taschenbücher und Hardcover aus. Also ja, ich kenne diesen Satz: „Das Buch hat etwas gekostet. Auch wenn es nur ein E-Book war.“ Das ist das Risiko dabei. Immer.

Überlegt doch einfach einmal, bevor ihr eine Rezension schreibt. Wenn es einfach euren Geschmack nicht getroffen hat, müsst ihr das dem Autor doch nicht um die Ohren ballern.

Immerhin habt ihr ein Buch gekauft – eben ein Kunstobjekt. 

Vita Aeterna - Mary

Letzte Nacht kam mein neustes Buch heraus. „Mary“ misst nur knapp 21.000 Wörter, was untypisch für mich ist. Mir liegt diese Geschichte sehr am Herzen, deswegen musste ich sie erzählen. (Deswegen auch der niedrige Preis von 0,99€ und dem Taschenbuch bei Amazon)
Dieses Buch hat sich aus 4 kleinen Kurzgeschichten entwickelt, die ich noch vor dem ersten Teil von „Die weiße Nachtigall“ geschrieben hatte. Und ich möchte es als eine Art Auftakt nehmen.


Nein, es ist nicht der Auftakt zu einer Buchreihe im klassischen Sinne. Ich möchte diese Bücher alle unabhängig voneinander schreiben, jedes Buch enthält eine eigene Geschichte. Jedoch möchte ich, dass diese Bücher alle im selben „Universum“ spielen. So passiert es, dass ein Charakter in einem Buch einen der Nebencharaktere darstellt und in einem anderen Buch die Hauptrolle besitzt. Es wird in diesen Büchern immer um Vampire gehen, deswegen möchte ich die soziale Struktur und die Eigenheiten dieser Vampire beibehalten. Und natürlich möchte ich, dass die folgenden Bücher wieder ihre gewohnte Größe haben. Allerdings möchte ich hier noch einmal betonen, dass mich niemand fragen muss, wie viele Teile diese Reihe bekommt, denn ich weiß es nicht. Sobald ich eine Geschichte mit Vampiren im Kopf habe, die in dieses System hinein passt, wird es ein weiterer Teil von Vita Aeterna werden. Wenn nicht, steht Vita Aeterna auch nicht auf dem Cover.

Nun aber zurück zu "Mary".
Kleine Eckpunkte konntet ihr aus dem oberen Text bereits heraus lesen, es ist eine kurze Geschichte. Deswegen der Preis von 0,99€. Natürlich liegt sie auch mit den anderen Büchern in #KDPSelect
Das heißt, dass dieses Buch wieder gratis ist, für alle #KindleUnlimited Nutzer ist.

Dieses Buch ist, aufgrund seiner Größe, ein reines Amazonprodukt. Das Taschenbuch folgt in den nächsten Tagen. 

Um einen Einblick in die Geschichte zu bekommen, habe ich hier den Klappentext für euch:

Können Vampire wiedergeboren werden?

Diese Frage stellt sich Jean Legrand, während er auf der Suche nach seiner verstorbenen Gefährtin Mary ist.
Damit stellt er sich nicht nur an den äußeren Rand der Gesellschaft der Vampire, damit strapaziert er auch regelmäßig die Nerven, seines besten Freundes Michelle Chevalier.
Doch genau dieser ist es, der Jean eines Tages die gute Nachricht übermittelt. Er glaubt an Jeans Idee und er hat vielleicht sogar seine Mary gefunden.
Doch als Jean die vermeintliche Mary findet, eskaliert die Situation.

Einige Zeit später, geht eine lang vergessene Angst durch die Gemeinschaft der Vampire. Ein Mörder treibt in London sein Unwesen. Seine bevorzugte Beute: Vampire.
Schnell steht für die Ältesten fest: Jean ist seiner Pflicht nicht nachgekommen und die junge Vampirin ist außer Kontrolle geraten. Er soll sie suchen und sie den Ältesten aushändigen.
Jean reist nach London, nur um zu beweisen, dass Mary niemals einen anderen Vampir töten würde.
Während seiner Suche kommen in ihm jedoch immer wieder Zweifel hoch, schließlich kennt doch jeder den Leitspruch der Vampire.


Morte omnis sensus exstinguitur.
Durch den Tod wird jede Empfindung ausgelöscht.

Hat auch Mary sich verändert?


Und nebenbei: Ich habe eben gesehen, dass das Buch nach nur 5 Stunden bereits auf Platz 46 in der Kategorie "Dunkle Fantasy" ist. Danke!


Mittwoch, 21. Juni 2017

Ein kleines Update

Während mein bisheriges Manuskript zur Kontrolle bei meiner Betaleserin war, habe ich meine Website komplett überarbeitet.

Und: Es gibt wieder ein festes Projekt (yaaay)
Titel, Seitenanzahl usw. findest du wie gewohnt auf der Website.

Mittwoch, 14. Juni 2017

Juni 2017. Was bisher geschah...

So, hier ist nun der versprochene Blogbeitrag.



Wie vielleicht einige wissen, waren meine E-Books irgendwie verschwunden. Dies zeigte sich natürlich in meinen Verkaufszahlen.

Fehler gesucht, irgendwie gefunden und behoben!

Nun, leider habe ich diesen Fehler immer noch nicht gefunden. Ich weiß nur so viel, dass mein Distributor mit Amazon im Klinsch liegt und ich die Leidtragende war. Es wurde am Rande erwähnt, dass es einigen Kollegen genauso erging, wie mir. Bekannt ist mir jetzt aber keiner.
Dazu kam, dass ich vorher bereits Schwierigkeiten mit meinen Distributoren hatte. Also habe ich meine E-Books kurzerhand heraus genommen und einfach bei Amazon wieder hochgeladen. Damit habe ich mit meinen alten Distributoren abgeschlossen und ich spiele wieder mit dem Gedanken, meine E-Books bei KindleUnlimited anzubieten (30 Däumchen hoch und yaaaay!)

An meine Thalia/Weltbild und co Leser: Auch wenn die E-Books jetzt nur noch bei Amazon liegen und auch zukünftig dort bleiben werden, gibt es für euch noch die Möglichkeit meine Bücher als Taschenbücher, oder als Hardcover zu erstehen.

Aus Alt mach Neu

Und da das alles noch nicht genug Stress war, habe ich in der Zwischenzeit das Cover zu meiner Reihe „Blood Type: Survival“ verändert UND ich habe mich dazu entschlossen Band 2 und Band 3 in Band 2 zu vereinigen. Band 2 wird weiterhin „Der Zusammenbruch“ heißen. Und da ich von Anfang an den Wunsch hatte ein Spin-off dazu zu schreiben, wird dies nun der dritte Band. Der Titel für diesen Teil lautet „Die Ernte“.
 Also eigentlich bekommt ihr 4 Bücher in 3.

Und damit ihr wisst, wie das neue Cover nun aussieht, habe ich es für euch hier:



Das Cover ist nun soweit fertig, dass das E-Book Cover bereits draußen ist (Amazon muss es nur noch aktualisieren) und die Formatierungen für das Taschenbuch und das Hardcover, sind auch fast abgeschlossen (ehm, 15 Däumchen hoch!) Die beiden Bücher sollen im Juli oder August 2017 erscheinen! (Wieder yaaaay)
Derzeit liebäugel ich mit einer "Classic Version" von BTS, mit dem alten Cover. Mein Herz hängt an diesem Cover, aber auch eine Indie Autorin kann nicht nur an sich denken. Wer also an einer "Classic Version" interessiert wäre, kann sich melden!

Zu allem Überfluss (ja, ich war ruhig, aber fleißig) kam vor kurzem die Neuauflage von „Segel derRache“ als Taschenbuch heraus. (Den Link, findest Du :hier: ) Dieses Buch hat nun 452 Seiten und ein etwas verändertes Cover. Ok, ich habe die Schrift verändert, damit das Cover stimmiger aussieht (Däumchen hoch!) Ein Hardcover ist für dieses Buch jetzt nicht geplant. Solltet ihr jedoch daran interessiert sein, schickt mir eine Nachricht z.B. über meine Facebookseite oder über das Kontkatformular von meiner Website!

Hier das Cover: 



Gut, das war das ganze organisatorische…

Hinzu kommt, dass ich euch erzählen wollte, warum die Seite „aktuelle Projekte“ still steht. 
Im Augenblick gibt es für mich viel zu tun in meinem Leben. Positives und negatives prügeln sich zurzeit um meine Aufmerksamkeit.
Wie ihr vielleicht noch wisst, schreibe ich mit meinen Gefühlen. Wenn es mir gut geht, schreibe ich etwas Gutes. Und wenn es mir schlecht geht, leiden meine Charaktere. Und dies ist jetzt auch der Grund, weshalb ich aktuell stocke. Generell gesehen schreibe ich an 5 Projekten. Dazu nutze ich die Muse, wenn sie denn da ist, um meine Ideen bereits etwas auszuarbeiten. Ich habe viele Cover für anstehende Projekte fertig gestellt, ich habe viele Leitfäden aufgeschrieben und die Charakterlisten soweit ausgearbeitet. Ich habe mich an ein Projekt heran getraut, welches mir noch quer im Bauch liegt (Ich werde es beenden und dann brauche ich wohl viele Betaleser, um zu wissen, ob ich es veröffentlichen kann.) und ich habe ein Projekt gestartet, welches mir seit Monaten in den Fingern juckt. (Es ist ein Fantasyroman und ich liebe ihn jetzt schon. Mehr sage ich dazu aber noch nicht.) Ich muss zusehen, wann meine Zeit zum Schreiben ausreicht und wie es mir in diesem Augenblick dann geht. Deswegen schreibe ich mal ein paar Seiten hier, korrigiere mal da (gut, damit bin ich nun erst einmal fertig.) und ich springe von einem Buch zum nächsten. Natürlich passe ich auf, dass es nicht zu viele werden. Aber bevor ich an diesem Tag nur den Laptop anstarre, arbeite ich lieber an etwas anderem weiter. Ich denke ihr versteht, was ich meine. Und sind wir einmal ehrlich. Es hat ja auch einen Grund, weshalb ich eine Indie Autorin bin. Ich wollte diese Freiheiten haben und ich wollte selbst bestimmen, wann ich was arbeite.

Generell gesehen, habe ich sehr viel getan in den letzten Wochen. Jedoch dauert es noch etwas, bis das nächste Buch beendet wird. (Sorry)


Und damit das nächste Buch bald heraus kommen kann, verschwinde ich jetzt wieder und arbeite weiter. Genießt das schöne Wetter <3

E-Books, Amazon, neues Cover und mehr

Moin ☀️

Ich weiß, dass es in den letzten Tagen Schwierigkeiten mit meinen #eBooks gab. Das ist nun behoben und ihr könnt sie wieder (und nur noch) bei #Amazon finden. Leider habe ich die E-Mail erst letzte Nacht erhalten, deswegen ist noch nichts in meine Autorenseite einsortiert. Das mache ich aber noch 😉

UND *trommelwirbel* es gibt für eines meiner Buchbabys ein neues #Cover *yaay* 🎉 ich werde es heute noch online stellen 😁 Wer nicht warten möchte/kann, der kann sich ja bei den E-Books umsehen 😉
UND ich spiele tatsächlich wieder mit dem Gedanken meine Bücher für #Kindleunlimited anzumelden 🤔

Zu meinem neuen Projekt kann ich nur so viel sagen: es wächst! Jeden Tag. Sehr viel 👊🏻👍🏻😁

Das liegt wahrscheinlich auch an meinem Sohnemann, der das Buch unbedingt lesen will 😆


Ich werde noch mehr dazu sagen, aber das erst später. Jetzt zieht mich der Alltag erst einmal aus dem Haus.

Samstag, 29. April 2017

Dienstag, 21. Februar 2017

Es ist soweit! Einige Neuigkeiten, vor allem zu "Die weiße Nachtigall"

Nach einer längeren Krankheitspause, bin ich wieder zurück.
Und um mich langsam wieder an die Arbeit zu gewöhnen, habe ich mit kleinen Schritten angefangen. Die Website erstrahlt in einem neuen Layout. Dazu habe ich einiges umgestellt, etwas gelöscht und einiges überarbeitet. Es lohnt sich also, einen Blick darauf zu werfen.

Nachdem dies erledigt war, setzte ich mich an die Formatierung von "Die weiße Nachtigall". Ich weiß, einige fragen sich nun: "WARUM?"
Ich wollte, dass meine Leser dieses Buch in jedem Buchgeschäft bestellen können. Und ich wollte, dass die Buchhändler dieses Buch bestellen können.
Also, wechselte ich von CreateSpace zu BoD.

Aktuell sind sie noch dabei das Buch überall einzustellen, es kann also noch etwas dauern, bis ihr es in euren Onlineshops findet. Und ja, es wird noch ein paar Tage dauern, bis sowohl das TASCHENBUCH, wie auch das HARDCOVER, als "Lieferbar" erscheint. 
Unten werde ich für die, die nicht warten möchten, zwei Grafiken verlinken, die euch direkt zu BoD bringen. Dort könnt ihr jetzt bereits, ganz normal das Buch bestellen.

Nun, mein Ziel ist es, bis zum Ende diesen Jahres, alle meine Bücher zu BoD zu bringen. Natürlich werde ich die Schreiberei nicht vernachlässigen, deswegen "bis zum Ende diesen Jahres".

Das war es von mir.

Eure Thyra